Create an account


Welches Buch lest ihr gerade?

#1
Hallo miteinander!

Beim Durchgehen unseres Foren-Backups bin ich auf dieses feine Thema gestoßen und dachte mir, dass es dort einer Wiederbelebung wert wäre.
Also teit doch mal mit welche Bücher ihr gerade mit euch herumtragt und welche spannende Geschichten darin thematisiert werden. Vielleicht ist es auch für andere interessant^^

Ich fange gleich mal an:

Als großer Freund der historischen Romane, vor allem im Stil von Ken Follett, hat der gute Friday mir eine Buchreihe über deutsche Geschichte empfohlen:

[Bild: GjFiU7C.jpg]

Schwert und Krone - Bestehend aus den Bänden "Der Meister der Täuschung", "Der junge Falke" und "Zeit des Verrats" von Sabine Ebert thematisiert die deutsche Geschichte im heiligen römischen Reich zur Zeit des großen Friedrich I. Barbarossa. Von dessen Jugend an wird aus der Perspektive von vielen unterschiedlichen Charakteren an unterschiedlichen Orten von den Irrungen und Wirrungen in den deutschen Landen berichtet. Nachfolgestreitigkeiten, Romanzen, Spionage und gar die Kreuzzüge werden thematisiert.

Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten, außerdem bin auch ich erst beim zweiten Buch der Reihe. Aber ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen und danke Friday für den tollen Tipp!
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#2
Hmmm, historische Romane langweilen mich eher, denn da kann doch nicht wirklich was Neues und Unerwartetes passieren?

Ich habe diese Woche trotzdem eines zum Geburtstag bekommen und werde versuchen, es zu lesen:

Rebecca Gablé: Teufelskrone

Kennst du die Autorin, Chris?

Aber ich habe noch eines bekommen, einen SF. Es ist ein langsames Buch, wie alle, die ich bisher von Becky Chambers gelesen habe. Eigenartig schön, treibt dich nicht vorwärts wie manch andere.

Becky Chambers: To be Taught, if Fortunate

Ich habe auch ihre anderen Bücher gelesen, The Long Way to a Small, Angry Planet, A Closed and Common Orbit und [i]Record of a Spaceborn Few. [/i]Alle empfehlenswert.

Sie versucht, aus vorgefertigten Bahnen auszubrechen und zu zeigen, dass andere 'Leute' (eine Echsen-Rasse z.B. ) durchaus andere Vorstellungung haben können, was z.B. die Beziehung zu Kindern anbelangt. Aber lest mal lieber die Rezensionen im Internet.

Dann sitze ich zur Zeit noch über zwei weiteren Büchern, das eine habe ich bald fertig

Philipp Pullman, The Book of Dust, die Vorgeschichte zu den drei 'Der goldnene Kompass' (His Dark Materials)

Aber das andere, da muss ich noch mal von vorne anfangen, was nichts macht, weil der Author eh vier Jahre braucht, um den nächsten Band herauszubringen - und das ist das dritte von 10! Da bin ich beim letzten ja im Altersheim! Aber ich finde die Bücher so gut...

Brandon Sanderson: Oathbringer
Zitieren

#3
Hey Chilaili,

ich finde, dass historische Romane überhaupt nicht langweilig sind. Natürlich ist die geschichtliche Rahmenhandlung gesetzt und ich weiß zum Beispiel, dass die Kreuzzüge nicht besonders erfolgreich sein werden, allerdings erlaubt dieses Genre dem Autor einige interessante Geschichten in einer festen Rahmenhandlung zu schreiben. Ich finde, dass es sogar dadurch besser wird, dass der Leser in gewisser Weise vorausschauend an das Buch herangehen kann und Ereignisse als Ursachen/Begleiterscheinungen oder Folgen besonderer historischer Eckpunkte erlebt. Außerdem sorgt die ausführliche Recherche der Autoren auch dafür, dass man eine zwar fiktionale Geschichte in einer sehr realistischen Umwelt erleben kann, die einem manch neues über vergangene Zeiten oder bestimmte Orte offenbaren kann.

Rebecca Gablé sagte mir bisher noch nichts, doch die Kurzbeschreibungen ihrer Bücher der Waringham-Reihe haben mich jetzt schon gepackt und ich werde sie mit Sicherheit in naher Zukunft einmal angehen. Vielleicht kannst du mir ja einen ersten Erfahrungsbericht zukommen lassen.

Mit SF meinst du Science Fiction? Dieses Genre gibt mir ehrlich gesagt recht wenig mit. Natürlich gibt es da auch viele interessante Geschichten (z.B. einige Kurzgeschichten von George R.R. Martin) aber im Allgemeinen würde ich immer erst zu einem historischen Buch, als einem futuristischen greifen.

Ui, du kannst dich drei Büchern auf einmal widmen?^^ Mir wäre das etwas viel. Meistens lese ich eines nach dem anderen. Diese Epic->Fantasy Geschichte sieht auch nicht schlecht aus, wobei ich es eher kritisch sehe, wenn Autoren im Vorhinein festlegen, wie viele Werke sie letztlich verfassen wollen. Entweder sie übernehmen sich und kommen nicht hinterher. Oder sie schaffen es nicht ein Limit einzuhalten und müssen ihre Geschichte kürzen/doch mehrere Bände verfassen.

PS: Als Einstieg in die Welt der historischen Romane kann ich nur mein absolutes Lieblingsbuch "Die Säulen der Erde" von Ken Follett empfehlen. Big Grin
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#4
Zitat:aber im Allgemeinen würde ich immer erst zu einem historischen Buch, als einem futuristischen greifen.

Nahhh...  Chris, ich muss dich was Science Fiction anbetrifft etwas weiter bilden wenn Martin der einzige Author ist, der dir einfällt. ....  machen wir doch einen Deal - du liest die Bücher, die ich dir vorschlage, und ich versuche langweilige historische Romane zu lesen?  Big Grin

Vielleicht nehme ich deinen historischen Schmöker als ebook mit nach Japan.

Es dürfen sich natürlich alle anschließen, die Nachhilfe brauchen, was SF anbelangt Smile


Als unzweifelthaft großer Author zählt Ray Bradbury, den du sicherlich von Fahrenheit 451 kennst. Seine Marschroniken sind ein etwas schwieriger Einstieg, da sehr poetisch, aber auch sehr schön, kein Hardcore SF.  Auf Englisch lesen! The Martian Chronicles
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016