Create an account


Garnisonsbesatzung

#1
Name: General Carolus von Lichtholt

Geschlecht: Männlich

Alter: 43 Jahre

Größe: 1,87 Meter

Gewicht: 82 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Greifenburg, Fürstentum Brywig, Provinz Herzlande, Monarchie Tasperin

Aussehen: General von Lichtholt ist ein starker, oft in volle Eisenrüstung gekleideter Soldat. Und genau diese Profession sieht man seinem Gesicht auch an. Dickere, aber fein gezupfte Augenbrauen ruhen über dunkelblauen Augen zwischen denen eine relativ kleine Nase liegt. Sein Mund besteht aus zwei dickeren Lippen, die zwei Mal, auf der linken Gesichtshälfte (von ihm aus) von einer Schnittnarbe geziert werden. Auf der rechten Wange (ebenfalls von ihm aus) sind ebenfalls zwei fast parallel liegende Narben, die sich über die halbe Wange ziehen. Sein Gesicht ist mit der Zeit langsam vom Wetter gegerbt worden und sein tief dringender Blick lässt ihn oftmals streng aussehen.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Der General soll angeblich schon ein Wunder Deyns vor seinen Augen erlebt haben und folgt bereits seit seiner frühesten Kindheit der Silvanischen Kirche Deyn Cadors.

Sozialstatus: Niederer Adel (Ritter/Edelmann Tasperins)

Profession: General der Tasperiner Armee, eingesetzt um die Neuen Gebiete Tasperins zu befrieden und zu schützen.

Talente und Fähigkeiten: Der General ist vor allem ein Taktiker und Verwalter, aber auch ein genauso guter Krieger und Feldherr. Seine militärische Expertise hat ihm diesem Rang verschafft und wird im Fall der Fälle auch immer wieder, besonders mit Schwert, Schild und Kriegshammer, gezeigt werden. Der General kann selbstverständlich Lesen, Schreiben und Rechnen.

Handycaps: Seine lange Historie in Kriegen und auf Schlachtfeldern lässt ihn oft wenig emphatisch erscheinen. Meistens besinnt er sich auf Ergebnisse und die Ziele, die er zu erfüllen hat. Sein privates Leben kommt, bedingt durch seine Arbeit, immer zu kurz, wenn es denn überhaupt stattfindet. Darüber hinaus ist er weit von seiner Familie entfernt.

Eindruck auf Fremde: Der General wirkt so, wie er auch ist, mächtig und einflussreich. Er weiß, wie er seinen Worten deutlich Ausdruck verleiht und zeigt seine militärische Expertise durch seine pure Anwesenheit. Die meisten Menschen sind sich recht schnell klar, dass man sich besser nicht mit ihm anlegen möge, dann wird er sicher alle Tasperiner schützen.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: General von Lichtholt gibt sich vor allem seinen Landsmännern gegenüber aufgeschlossen. (Also Tasperinern). Durch die vielen Kriege und Schlachten, die er in seinem Leben erlebt hat, ist er daher Ausländern und Fremden eher misstrauisch und gibt diesen erst eine Chance, sobald diese ihre Loyalität bewiesen haben. Trotzdem ist er allgemein ein ziemlich verschlossener, immer in seine Arbeit vertiefter Militäroffizier.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Militärische Güter, wie Rüstungen oder Waffen sind das, was sein Herz begehrt. Aber auch gegen ein Glas guten Alkohols wird er, in einem ruhigen Moment, kaum etwas sagen.

Grundlegende Charakterzüge: Ernst, Strategisch, Misstrauisch, loyal, patriotisch, selbstsicher, streng, zielorientiert
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#2
Name: Ignaz Schrödinger

Geschlecht: Männlich

Alter: 50 Jahre

Größe: 1,72 Meter

Gewicht: 64 Kilogramm (alter Mann)

Kultur (Herkunft): Dorf Wanderfels, Grafschaft Prägestein, Provinz Kornfall, Monarchie Tasperin (liegt an den südl. Ausläufern des Tasperiner Fahlgebirges)

Aussehen: Schrödinger ist ein etwas in die Jahre gekommener Tasperiner, der einen fein gepflegten grauen Schnurrbart über seinen beiden dicken Lippen führt. Darüber hat er eine Nase, die ein deutlich verlängertes Ende hat. Seine beiden leicht braunen Augen werden von buschigen Augenbrauen geziert. Seine Haare sind mittlerweile so grau, wie sein Schnurrbart, aber deutlich weniger gepflegt. Die Haare stehen meistens über die Ohren und liegen auf der Hälfte der Stirn herum, krauseln sich aber auch Mal gerne in der Unförmigkeit. Besonders am hinteren Kopfende scheinen die Haare selbst geschnitten zu sein, was sich in unterschiedlichen Längen der Haarsträhnen äußert.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Schrödinger ist zwar offiziell ein Anhänger Deyn Cadors doch hält er sich aus Kirchen und allen anderen Einrichtungen der Glaubensmanifestation fern. Er behauptet zwar oft, dass er regelmäßig betet, aber die Realität sieht bei genauer Beobachtung deutlich anders aus.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons.

Profession: Ehemaliger Techniker auf einem Tasperiner Luftschiff, später Feldmedikus und heute Arzt in der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Schrödinger schraubt hin und wieder immer noch gerne an irgendwelchen Maschinen herum, was nicht heißt, dass irgendeine davon funktionieren würden. Seine wahre Profession ist aber mittlerweile die eines praktizierenden Mediziners, der über ein sehr genaues Auge verfügt und daher viele, kleine Details wahrnehmen kann. Aber auch nebenher gilt er als aufmerksamer Geselle. Als ehemaliger Techniker kann er Lesen, Schreiben und Rechnen.

Handycaps: Schrödingers größte Schwäche ist auch eine seine größter Stärken, sein Mundwerk. Er kann pausenlos reden und wenn er keinen Gesprächspartner hat, führt er Selbstgespräche. Ebenso bastelt er hin und wieder an seinen Spielzeugen herum, die dann gerne Mal in die Luft gehen. Er schwitzt ziemlich stark und ziemlich häufig, was auch dazu führt, dass er gerne Mal seine eigene Körperpflege hinten anstellt und vernachlässigt.

Eindruck auf Fremde: Schrödinger wirkt, wie ein Älterer, leicht verrückter, aber liebenswerter Zeitgenosse, der einen pausenlos zulabern kann, wenn er denn nicht gerade am Arbeiten ist. Seine Arbeiten im medizinischen Bereich macht er dafür immer mit absoluter Genauigkeit und Blick auf das Wohl des Patienten. Durch sein ständiges Lächeln wirkt er meistens freundlich. Seine Sprache ist durch einen starken Bayrischer/Österreichischer Dialekt geprägt, was vor allem Fremdsprachlern (der Sprache Tasperins) Probleme bereiten kann.
Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Schrödinger gibt wenig auf Nationalitäten, Hautfarben oder andere Eigenschaften, sofern das Gegenüber auf ein nettes Gespräch aus ist oder seine Heilfertigkeiten benötigt. Stellt man sich ihm aber nicht ordentlich vor, wird aufdringlich oder lässt ihn gar nicht ausreden, kann er ausfällig werden, was dann in ewigen, meist einseitigen Diskussion enden kann.
Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Ignaz mag ganz besonders gerne seine Experimente, das Rauchen seiner eigenen, selbst gebauten Pfeife (Explosionsgefahr inklusive), sowie Apfelwein (bzw. Most), den er gern bei seinen langen Gesprächen trinkt.

Grundlegende Charakterzüge: Aufmerksam, freundlich, lächelnd, detailliert, verschwitzt, gesprächslustig,
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#3
Name: Jürgen (Klammholder)

Geschlecht: Männlich

Alter: 37 Jahre

Größe: 1,82 Meter

Gewicht: 78 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Graubünden, Fürstentum Eelrath, Provinz Herzlande, Monarchie Tasperin

Aussehen: Jürgen ist ein nicht ganz so ansehnlicher Mann der Garnison. Seine braunen, struppigen Haare sind ziemlich kurz geschnitten und stehen ab und an in alle Richtungen. Seine Augen sind in einem hellen Blauton gefärbt und bereits zwischen ihnen beginnt eine große, dicke Knollnase. Um seinen Mund, der mit dünnen Lippen geformt ist, schießen regelmäßig dunkle, schwarze Stoppeln, die er ab und an zu einem Ein-Wochen-Bart wachsen lässt. Sein Körper wirkt seiner Aufgabe entsprechend gestählt, er scheint regelmäßige Leibesbetätigungen zu machen.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Jürgen vertraut auf Deyn Cador und die Silvanische Kirche als Heilsbringer und Schutz seiner selbst.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Gardist des Grafens und der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Jürgen beherrscht das Bewegen in seiner dicken Eisenrüstung, sowie den eher verteidigenden Kampf mit Schwert und Schild, verfügt aber auch über Fähigkeiten mit der Hellebarde. Jürgen ist recht gesprächig und erzählt gerne über seine Vergangenheit, die er im Tasperiner Heer verbracht hat. Jürgen beherrscht Grundzüge des Rechnens, Lesens und Schreibens, wird aber wohl niemals Autor werden.

Handycaps: Jürgen Klammholder hat aufgrund seiner großen Nase bisher wenig Erfahrung mit der Damenwelt gehabt. Auch deswegen scheint er ein wenig unzufrieden mit seinem Leben und neigt daher ab und an schnell auszurasten, sobald man ihm auf die Füße tritt.

Eindruck auf Fremde: Jürgen mag zwar anfänglich ruhig und loyal wirken, kann aber sobald man ihm falsch kommt, ziemlich schnell umschlagen und das genaue Gegenteil werden. Ansonsten steht er eher ruhig in der Nähe, erfüllt seine Aufgaben und Tätigkeiten und sorgt für Sicherheit. Sobald man sich aber auf ein Gespräch mit ihm einlässt, zeigt er sich erstmal erfreut und erzählt auch gerne ein wenig von sich.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Jürgen ist zwar kein Vollblut-Patriot, steht aber besonders anders aussehenden Besuchern, immer erst misstrauisch gegenüber. Nach einer Zeit und wenigen Wortwechseln sollte er sich aber auch gegenüber diesen freundlicher verhalten. Aber vollkommen ohne Vorbehalte sorgt er für Sicherheit, Wohlbehalten und den Auftrag, den er von der Garnison erhalten hat, für alle Bewohner und Besucher.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Jürgen mag gerne traditionelles Essen von Oma und Mama, mit Liebe zubereitete Sahnetorten und lokale Feste, auf denen alles ruhig und angenehm von Statten geht.

Grundlegende Charakterzüge: Ruhig und freundlich, aber auch cholerisch und aggressiv. Berufs- und sicherheitsorientiert, festbezogen, unglückliches Liebesleben, erfahren
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#4
Name: (Floki) Borr

Geschlecht: Männlich

Alter: 33 Jahre

Größe: 1,84 Meter

Gewicht: 83 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Jarnvid, Grafschaft Eisenwald, Provinz Haldaar, Monarchie Tasperin

Aussehen: Borrs Gesicht ist das eines wahren Haldaarers, obwohl er schon lange Zeit auf Neu-Corethon ist. Neben seiner hellen Haut, hat er hellblaue Augen und güldenes Haar, welches er aber relativ kurz geschnitten hält. An seinem Kinn hat er sich einen kurzen, goldenen Ziegenbart wachsen lassen. Seine Lippen sind rau und ab und an sogar aufgerissen. Seine Ohren stehen leicht ab und auf seiner Stirn zeichnen sich vom Zukneifen der Augen schon langsam erste, tiefere Falten ab. Seine Körperstatur ist die eines gewachsenen Nordmannes, der schon sein Leben für Sicherheit sorgt.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Borr hat ursprünglich, wie seine Vorfahren, neben Deyn Cador noch einige Naturgötter Haldaars angebetet, dies aber mit der Zeit aufgegeben, nachdem Priester in den Herzlanden eindringlich und oft auf ihn eingeredet haben.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Gardist des Grafens und der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Borr ist in der Lage zu Lesen, zu Schreiben und zu Rechnen. Darüber hinaus beherrscht er den Kampf in seiner Rüstung mit dem Tasperiner Kriegshammer besonders gut. Aber auch die Nutzung von Schwert und Schild wurden ihm viele Jahre gelehrt, sodass er seitdem die Verteidigung der Obrigkeiten gut beherrscht. Als verlässlicher und kooperativer Soldat hat er sich auch ein wenig in Taktik und Rechtswesen eingelesen und verfügt dort auch über beträchtliche Kenntnisse

Handycaps: Borr kann manchmal ganz schön gierig sein, besonders wenn es um Anerkennung von Gruppenaufgaben geht, die er dann gerne selbst einheimsen würde. Borr überlegt zudem oft, nach seinen Aktionen, sehr lange und sehr oft, wie man alles hätte verbessern können und ist danach häufig unzufrieden mit sich selbst. Außerdem, so sagt man sich, soll er unfruchtbar sein.

Eindruck auf Fremde: Borr macht überwiegend den Eindruck eines verlässlichen und kooperativen Soldaten, der vor allem über das Wohl der Bewohner nachdenkt und sich auf dieses beruft. Seine Profession als Gardist sorgt dabei allerdings für einige Interessenkonflikte, die er den Bewohnern, wenn nötig, auch erläutert. Wenn er dann beginnt zu arbeiten, scheint er produktiv und eher zielorientiert zu sein und versucht die Probleme bestmöglich zu lösen, auch wenn er danach nicht wirklich zufrieden mit sich sein kann.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Borr ist als Haldaarer zwar eigentlich Fremden immer erst abgeneigt gegenüber, wer sich aber seiner Vertrautheit und Loyalität ergibt, der wird in Borr einen guten Kameraden und Freund finden können. Für eben diese Leute wird Borr sich auch in Gefahrensituationen begeben, um diese gegebenenfalls zu retten.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Borr mag besonders den Anblick vom familiären Zusammenleben, da ihm dies ein Gefühl von Sicherheit und Erfülltheit gibt. Aber auch das kameradschaftliche Zusammenleben und gemeinsame Wirken gefällt ihm.

Grundlegende Charakterzüge: Produktiv, voller Courage, vertraut, verlässlich, kooperativ, rückblickend
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#5
Name: (Heinrich) Thulmann

Geschlecht: Männlich

Alter: 29 Jahre

Größe: 1,76 Meter

Gewicht: 77 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Rabenfels, Fürstentum Rabenfels, Provinz Fahlstrad, Monarchie Tasperin

Aussehen: Thulmann hat längere, schwarze Haare, die er zu einem kurzen Zopf am Hinterkopf zusammengebunden hat. Auf seiner Stirn befindet sich ein langer, horizontaler Narben-Strich, der bis auf ein Stück seiner vorderen Kopfhaut geht, weshalb an dieser Stelle keine Haare gewachsen sind. Seine dünnen, strichähnlichen Augenbrauen liegen über den grauen, recht großen Augen. Seine ordentlichen, gepflegten Lippen liegen meist im Schatten der großen, teils sogar gepuderten Stupsnase. Seinen Körper pflegt Thulmann ordentlich, was auch zu seiner guten, gesunden Statur und Gesundheit beiträgt.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Thulmann ist durch eine strenge Erziehung zwar auf Deyn Cador eingeschworen worden, betont dabei aber immer die Zugehörigkeit zur Silvanischen Kirche, da er als Fahlstrader die schlimme Vergangenheit mit der Sorridianischen Kirche berichtet bekommen hat.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Gardist des Grafens und der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Thulmann ist der Schütze der Neu-Corethoner Garnison. Seine Fähigkeiten mit Armbrust und Bogen sind im ganzen Dorf bekannt, weshalb er meist die höchsten Positionen erklimmt und von dort seine Wache hält. Angeblich hat er auch mit Schusswaffen tiefergehende Kenntnisse. Doch auch mit seinem Schwert kann er sich im Fall der Fälle gut verteidigen. Weniger gut sind dagegen seine Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen, da diese nur das Nötigste betreffen. Nebenher achtet er besonders auf sein Äußeres.

Handycaps: Thulmann ist leicht zu beunruhigen, sogar wenige Gerüchte sorgen bei ihm für Aufruhr und eine Notwendigkeit etwas zu unternehmen. Darüber hinaus ist er aber auch meistens stillt und äußerst seine eigene Meinung eher weniger, wodurch er besonders in Diskussionen oft Unterstützung benötigt und gern Mal untergeht.

Eindruck auf Fremde: Thulmann wirkt besonders gepflegt, ordentlich, aber auch erfahren. Darüber hinaus zeigt er seine Unruhe oft offen, sobald diese ausgelöst worden ist.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Thulmann ist als Fahlstrader nicht nur relativ verschlossen, sondern auch misstrauisch gegenüber Fremden. Erst nach vielen Jahren und viel gemeinsamer Zeit beginnt er ihnen zu trauen. Seine Wortkargheit und Stillheit fügt dazu noch bei, dass andere dies kaum verstehen und diese ihn eher als unfreundlich betrachten.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Thulmann hat ein Faible für schöne Holzschnitzereien und große, edle Bauwerke von beträchtlicher Höhe.

Grundlegende Charakterzüge: Gepflegt, Still, Unterstützend, Lebendig, Gefährlich, beunruhigt
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#6
Name: Ulf (Stängelbruch)

Geschlecht: Männlich

Alter: 39 Jahre

Größe: 1,80 Meter

Gewicht: 80 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Dorf Windfels, Grafschaft Hafenburg, Provinz Kornfall, Monarchie Tasperin

Aussehen: Ulf ist mit seinen schwarzen, kurzen Haaren und seinem durchschnittlichen Körperbau ein durchschnittlicher Mann. Sein relativ faltenfreies Gesicht wird nur von wenigen, dunklen Bartstoppeln von der recht hellen Hautfarbe entfärbt. Herausstechen tun allerdings seine dunkelgrünen Augen und die recht große Nase. Auch Ulfs Augenbrauen sind im selben, kurzen Schwarz, wie seine Kopfhaare, gehalten. Vom Körperbau her ist Ulf seiner Berufung entsprechend gut gebaut und genährt, jedoch nicht übermäßig muskulös oder heroisch stark.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Ulf glaubt fest an Deyn Cador und betet jeden Abend vor dem Zubettgehen.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Wachmann der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Ulf ist Wachmann und dadurch im Schwertkampf und der Gesetzgebung bewandert. Aber auch mit dem Schild und der Armbrust verfügt er über beträchtliche Fähigkeiten. Darüber hinaus kennt Ulf viele der Gerüchte, die auf der Insel um sich gehen und hat auch ein wenig Wissen über die Ureinwohner. Das Schreiben und Lesen kann er grundlegend, auch im Rechnen kommt er mit seinem Geld zurecht, mehr jedoch nicht.

Handycaps: Ulf ist gerne Mal etwas ruppig in seiner Haltung und fällt dann auf eine deutlich einfachere Wortwahl zurück. Darüber hinaus meckert er oft über all das, was ihm nicht passt herum. Meistens dann bei Leuten, die sowieso nichts daran ändern könnten. Genau das führt auch zu einem erweiterten Pessimismus bei ihm, wodurch er auch gern über Optimisten meckert.

Eindruck auf Fremde: Da Ulf immer etwas ruppig wirkt, sehen Fremde ihn immer als weniger gebildet oder weniger anfreundbar an. Dazu trägt auch sein Pessimismus bei, doch erfüllt er seine Pflichten immer so gut er kann, will danach aber auch die Anerkennung dafür gesagt bekommen.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Da Ulf in einem Dorf in der Nähe einer Hafenstadt in der Nähe Sorridias aufgewachsen ist, ist er in der Regel relativ aufgeschlossen, was Fremde betrifft. Natürlich hat er seine Vorbehalte, was Gestalten der Unterwelt oder Vermummte betrifft, aber ansonsten hat er ein offenes Ohr für jeden.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Ulf ist ein Frauenliebhaber, trinkt aber auch gerne Mal ein gutes Gläschen Alkohol.

Grundlegende Charakterzüge: Etwas ruppig, sparsam, geltungsbedürftig, meckernd, pessimistisch
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#7
- TOT -

Name: Gerhart (Turosch)

Geschlecht: Männlich

Alter: 26 Jahre

Größe: 1,77 Meter

Gewicht: 79 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Dunkelschlag, Fürstentum Schildschlag, Provinz Herzlande, Monarchie Tasperin

Aussehen: Gerhart ist nicht nur einer der jüngsten, sonder auch einer der bestaussehendesten Soldaten der Insel. Seine glatte Stirn wird von schwarzen, leicht strubbeligen Haaren eingerahmt, die stets kurz geschnitten bleiben, aber gerade noch eine Länge besitzen, in der sie die Strubbeligkeit bewahren. Die gepflegten Augenbrauen, immer ordentlich gezupft, liegen über den kastanienbraunen Augen. Seine Nase ist als durchschnittlich zu beschreiben und stich nicht besonders hervor. Seine sanften, fast balmartigen Lippen glänzen sogar manchmal im Sonnenlicht. Allgemein ist sein Gesicht sonst wenig faltig, den Bart hat er sich um den ganzen Mund wachsen lassen, hält ihn aber immer auf einer bestimmten, noch ordentlichen Länge.
Sein Körperbau ist relativ gestählt und ordentlich trainiert, aber nicht zu übermäßig, um nicht zu männlich zu wirken.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Natürlich ist Gerhart im Glaube an Deyn Cador gefestigt, anders als seine meisten Kollegen fühlt er sich aber auch der Sorridianischen Kirche hingezogen und nicht nur der Silvanischen.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Wachmann der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Gerhart ist im Schwertkampf, auch mit dem Schild geübt. Schreiben, Lesen und Rechnen kann er mäßig. Dafür ist er der Experte der Garnison, wenn es um die Geographie der Insel geht. Gerhart kennt die meisten geheimen Flecken der Insel und weiß sie dann auch entsprechend zu nutzen.

Handycaps: Gerhart ist manchmal deutlich zu ehrlich und hat eine Schwäche für nette Frauen. Dadurch kann es gern Mal sein, dass er seine eigenen Arbeiten vernachlässigt oder sich Probleme einbrockt.

Eindruck auf Fremde: Gerhart wirkt, wie ein hübscher, durchschnittlicher Kerl in der Garnison. Nur seine Anbagger-Versuche gegenüber Frauen sind manchmal ziemlich übertrieben und nervig. Dadurch verschafft er sich auch manchmal Probleme mit dem guten Paladin Franz, der diese Eigenschaft von ihm überhaupt nicht nachvollziehen kann. Auch seine Pflichtbewusstheit kann unter Umständen hinten anstehen, was man entsprechend bemerkt.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Gerhart kümmert die Herkunft der jeweiligen Leute in der Regel nicht, auch die Erzfeinde der Tasperiner, sieht er, solange sie ihm und seiner Stadt nichts Böses wollen, nicht in irgendeiner Weise negativ an. Besonders bei hübschen Frauen schlägt sein Herz dann natürlich höher.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Frauen!

Grundlegende Charakterzüge: Kokett, abenteuersuchend (im Bezug auf Frauen), manchmal nachlässig, hübsch
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#8
Name: Nick (Notron)

Geschlecht: Männlich

Alter: 22 Jahre

Größe: 1,81 Meter

Gewicht: 80 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Glóth, Fürstentum Cuanárd, Provinz Kaledon, Monarchie Tasperin

Aussehen: Nick ist der momentan Jüngste unter den (NPC) Wachen. Dadurch ist sein Gesicht tatsächlich noch ein wenig weicher und milchbubihafter, als das des Restes. Bartstoppeln sprießen ihm nur hier und da und auch nicht besonders ausgeprägt. Seine Haare sind in kurzem, leicht lockigen schwarz gehalten und liegen kaum auf der Stirn herum. Seine Augen sind in einem fast kristallinen blau gefärbt und scheinen tatsächlich recht hübsch dar. Seine Augenbrauen sind dafür leichte, kleine Büsche und wirken etwas zu groß. Die normal große Nase liegt über den leicht trockenen, aber passend wirkenden Lippen. An seinem Kinn befindet sich ein kleines, schwarzes Muttermal.
Vom Körperbau her wirkt er relativ geübt und muskulös, aber nicht zu übermäßig riesig oder stark.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Nick folgt der Silvanischen Kirche Deyn Cadors.

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Wachmann der Garnison Neu-Corethons

Talente und Fähigkeiten: Nick beherrscht den Kampf mit Schwert und Schild, kann aber auch mit dem Fauchard umgehen. Seine Fähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen sind bestenfalls Grundkenntnisse, da er auf solche Übungen meist keine Lust hat. Nick ist ein begeisterter und auch guter Kartenspieler.

Handycaps: Manchmal verliert er sich im Kartenspiel oder überschätzt sich selbst deutlich, was in unschönen Situationen enden kann.

Eindruck auf Fremde: Nick wirkt wie ein netter Azubi in der Wache, auch wenn er schon über diesen Status hinaus ist. Die anderen Soldaten behandeln ihn immer noch etwas, wie den Jungen Burschen in der Wache, spielen aber gerne Mal mit ihm Karten. Was seinen Beruf und seine Haltung betrifft, erledigt Nick zwar seine Arbeit, lässt sich aber auch ab und an mit genug Geschick ablenken.

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden: Nick ist in der kaledonischen Hafenstadt Glóth aufgewachsen, kennt daher die ein- und ausreisenden Händler und Wegesleute mehr als genug. Seine Aufgeschlossenheit ist aufgrund dieser Kindheit besonders groß.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..): Glücksspiel und Alkohol.

Grundlegende Charakterzüge: nett, jung, spielerisch, selbstsicher, aufgeschlossen
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#9
Name: Johann Thelberg
Geschlecht: Männlich
Alter: 61 Jahre
Größe: 1,74 Meter
Gewicht: 69 Kilogramm
Kultur (Herkunft): Stammend aus Tasperin, Herzlande
Erscheinungsbild:
[Bild: QaZ6DwY.png]
Johann ist wegen seinem Alter bereits gekennzeichnet. Falten, leichte Tränensäcke und weißes Haar zeichnen sein Haupt. Der Alterseindruck wird dabei von seiner blassbraunen Augenfarbe im Gesicht noch weiter unterstrichen. Blass ist ebenso seine Hautfarbe von Kopf bis Fuß, auf der sich bereits ein paar Altersleberflecken finden lassen.
Neben seinen gepflegtem Haar, das bereits vorne etwas Ansatz verloren hat, wird man bei Johann wohl nie weitere Behaarung erblicken, da er viel Wert auf ein sauberes Äußeres legt, was sich ebenso an seinen kurzen Fingernägeln und den getrimmten Nasenhaaren erkennen lässt.
Die Kleidung von Johann ist stets ganz auf Höhe seines Amtes als Schatzmeister und dank der wenig anstrengenden Arbeit Top in Schuss.
Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit): Johann ist fest davon überzeugt, das Deyn existiert und widmet ihm am Tag ein oder zwei Gebete. Jedoch wird man ihn wohl nur selten in einer Messe antreffen, da er kaum sein Schatzhaus verlässt.
Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons
Profession: Schatzmeister
Talente und Fähigkeiten:
Exzellenter Kopfrechner (trotz seines Alters)
Beherrscht Tasperin in Wort und Schrift
Hat eine besonders saubere und fesche Handschrift
Sauber und Ordentlich
Gutes Gehör
Einen Riecher für Geldgeschäfte
Weinkenner
Handycaps:
Etwas kurzsichtig
Probleme mit dem rechten Knie
Kann nichts schweres Heben
Gebrechen mit der Hüfte
Durch sein Alter in der Bewegung eingeschränkt
Vergisst ab und an Dinge (Schreibt sich deshalb viel auf)
Etwas übertriebener Stolz & Ehrgefühl
Eindruck auf Fremde:
Nach kurzer Zeit kann man an Johann bereits erkennen, dass vor einem ein gepflegter tasperinischer Patriot steht, der peinlichst auf Höflichkeitsformen und Anstand achtet. Sollte man ihm auf dem falschen Fuße begegnen muss man mit Ablehnung und Ignoranz rechnen. Durch sein durch das Alter bedingte Aussehen könnten viele Bewohner ihn als
Erfahren und Weise erachten.
Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden:
Johann gibt sich nicht mit Pfuschern und Dreckschleudern ab. Dafür fühlt er sich zu erhaben.
Laut seinen Ansichten ist ein Mann nur so gut wie sein Auftreten.
Als wahrer Patriot bevorzugt er stets aus Tasperin stammende Bewohner der Insel.
Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..):
Was ist wahre Schönheit? Natürlich, eine volle Staatskasse und das klimpern von Münzen beim Handel!
Es gibt doch wahrlich nichts schöneres als die funkelnden Taler und Goldstücke der Welt, ebenso wie Edelsteine.
Ein guter Wein darf auch mal sein...
Im Prinzip lässt sich folgende Faustregel Anwenden:
Umso höher der Wert eines Gegenstandes, desto schöner findet ihn Johann.
Grundlegende Charakterzüge: etwas Selbstverliebt, Loyal, etwas Hochnäsig, Gepflegt, Gebildet, Vergesslich, Seinen Herren gegenüber demütig, Korrekt, Säuberlich, Akribisch
Kurze Geschichte:
Johann stand bereits seitdem er sich erinnern kann im Dienste der Krone Tasperins. Er diente viele Jahre im Heer und wurde später mit zunehmenden Gebrechen Kämmerer am Hofe der Familie von Thraven. Dort wurden vor allem auf sein gepflegtes Äußeres und seine Manieren wertgeschätzt, was ihm auch zu der Beförderung zum Schatzmeister verhalf, weswegen er nun auf die Insel Neu-Corethon gesandt wurde. Johann geht die Insel mit gemischten Gefühlen an, da er bereits einige abenteuerliche Geschichten von ihr gehört hat, jedoch eigentlich nur seine Ruhe will. Er ist jedoch auch fest davon überzeugt, dass er dem Amt des Schatzmeisters vollstens gerecht werden wird.
Edit: Weitere Charakterbögen folgen in den nächsten Tagen
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren

#10
Name: Hendrik Lauerbach

Geschlecht: Männlich

Alter: 24 Jahre

Größe: 1,75 Meter

Gewicht: 74 Kilogramm

Kultur (Herkunft): Tasperin, Kornfall

Erscheinungsbild:
[Bild: SFaaBtv.png]
Hendrik könnte man rundum als Naturburschen bezeichnen. Wildes Haar, Grüne Augen und eine starke Bräunung sind die schlagkräftigsten Argumente hierfür. Dabei ist Hendrik auch nicht von schlechter Statur und rasiert sich bloß alle paar Tage, weswegen ihn schon so manche holde Maid verfallen ist...
Bei seiner Kleidung setzt Hendrik auf funktionale und resistente Stoffe und Leder, wobei jedoch nie sein breiter Gürtel fehlen darf.

Glaube (bzw. Glaubensfestigkeit):
Hendrik ist wohl bewusst, dass Deyn existiert, jedoch schert er sich nicht weiter um den Glauben an ihn. Es gibt so viele andere Wege sich die Zeit zu vertreiben...

Sozialstatus: Bürger Neu-Corethons

Profession: Stallmeister der Garnison

Talente und Fähigkeiten:
Recht kräftig
Guter Läufer
Gutes Auge
Resistent gegen Sonnenbrände
Verträgt raue Wetterbedingungen

Handycaps:
Schnell gelangweilt
Durst wie ein Gaul
Kann weder Schreiben noch Lesen
Kann nicht rechnen
Hat keine Ausbildung

Eindruck auf Fremde:
Hendrik ist ein typischer natürlicher Schönling und Frauenheld. Das merkt man vor allem als Dame recht schnell aufgrund seiner klischeehaften Anmachsprüche und sein äußerst direkter Umgang mit ihnen. Als einfacher Mann verkehrt Hendrik nie in höheren Kreisen und sein Mangel an Umgangsformen und Sitten kann jedem sofort auffallen.
Es könnte auch vorkommen, dass man Hendrik bei einem Nickerchen während seiner Arbeitszeiten erwischt...

Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden:
Hendrik kann nichts mit der High-Society der Gesellschaft angfangen. Er ist jedem potentiellen Saufkumpanen gegenüber aufgeschlossen, bei dem er villeicht ein zwei Bier schnorren könnte... dabei spielen Herkunft und Hautfarbe nur eine untergeordnete Rolle. Hendrik fühlt sich besonders von sorridianischen und kalifatischen Frauen angezogen, aber auch einer schönen Tasperinerin wäre er sicherlich nicht gegenüber abgeneigt.

Sinn für Schönheiten (Begeisterung beim Anblick dieser etc..):
Kein Tag vergeht, an dem Hendrik keiner schönen Frau Blicke hinterherwirft.
Ebenso empfindet er allerlei Sauferei und die daraus entstehenden Dummheiten als unverzichtbar.
Und naja... Pferde sind auch ganz in Ordnung.

Grundlegende Charakterzüge:
Faul, Selbstverliebt, Selbstbewusst, Direkt, Einfach gestrickt, Ungebildet, Athletisch, Aufmüpfig

Kurze Geschichte:
Geh nach Neu-Corethon haben sie gesagt... einfaches Geld haben sie in seiner Heimat gesagt. Und nun sitzt er dort, mit einer der langweiligsten Tätigkeiten, die viel Raum für Nickerchen und Dummheiten lässt.
Bezahlt wird er dafür auch noch! Besser hätte es Hendrik kaum treffen können, vor allem da er genug Zeit dafür hat jeder schönen Frau nachzuschauen. Die sind hier sowieso häufiger als in Tasperin...
[Bild: 8lTSvmO.gif]
Zitieren



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Forum software by © MyBB Theme © iAndrew 2016